Das Michaelsschloss

396

Das Michaelsschloss, wurde gebaut, nachdem der Erzengel Michael den russischen Zaren Paul I. im Traum darauf hinwies, diesen seines Schutzes wegen in Auftrag zu geben.

Leider wurde er genau in diesem Gebäude, 42 Tage nach seinem Einzug, in der Nacht vom 12. März 1801 in seinem Schlafzimmer ermordet.

Die südliche Fassade des Gebäudes der Architekten Brenna und Baschenow ist mit einem Relief „Der Ruhm Russlands“ und dem kaiserlichen Wappen geschmückt.

1817 nahm das Schloss eine Technikschule auf, die von vielen großen russischen Persönlichkeiten der Vergangenheit besucht wurde, so zum Beispiel der Schriftsteller Fjodor Dostojewski.

Daher ist das Gebäude auch als Ingenieursschloss bekannt.

Heute beherbergt das Schloss eine dauerhafte Ausstellungen wie die Porträtgalerie von russischen Aristokraten des 18. und 19. Jahrhunderts und eine Ausstellung von Skulpturporträts des 18. Jahrhunderts.

Vor der Hauptfassade des Michaelsschlosses ließ der Zar Paul I. im Jahr 1801 ein Denkmal zu Ehren Peters des Großen mit der Inschrift „Dem Urgroßvater vom Urgroßenkel“ errichten, das bereits zu Zeiten der Zarin Elisabeth gegossen wurde.

TEILEN