Der Platz des Sieges

455

Nach dem Einmarsch der Deutschen im Zweiten Weltkrieg in Russland isolierten diese Leningrad von der Außenwelt. Während dieser 900-tätigen Belagerung kamen etwa zwei Millionen Menschen aufgrund des Hungers und der Kälte ums Leben.

Auf dem langen Moskowskij Prospekt, direkt gegenüber des Hotelkomplexes Pulkowskaja, zwischen der Innenstadt und dem Flughafen, befindet sich das große und bedeutende Denkmal der heldenhaften Verteidiger Leningrads mitten auf dem Kreisverkehr.

Das Denkmal mit seinen Skulpturen und dem 48m hohen Obelisk erinnert an den Kampf ums Dasein und an die Helden, die bei der Verteidigung der Stadt gefallen sind.

Dem zu Ehren wird hier jährlich am 09. Mai gefeiert.

Für die Standhaftigkeit und den Überlebenswillen erhielt Leningrad 1965 den Ehrentitel einer Heldenstadt.

Den Eingang bildet eine Unterführung beim Moskowskij Prospekt, die zur unterirdischen Gedenkhalle führt.

900 Leuchten erhellen den Saal, jede von Ihnen brennt für einen Tag der Belagerung. Im Saal werden zwei Filme demonstriert: „Die Erinnerung an die Blockade“ und „Leningrad im Kampf“.

In der dortigen Ausstellung können eine Menge Artefakte und Mosaikbilder betrachtet werden.

Die Gedenkstätte auf dem Platz des Sieges besuchen jedes Jahr mehr als eine Million Menschen.

TEILEN