Ausgehen in St. PetersburgStadtgeschichteHotels in Sankt-PetersburgStartseiteZarenresidenzen in St. PetersburgKultur in St. Petersburg

Nikolaus II.

 

Nikolaus II Alexandrovich

Geb. 1868                                                                                                      Gest. 1918 (ermordet)

Regierungszeit: 1894 - 1917

Ältester Sohn des Zaren Alexanders III. und Zarin Maria Fjodorowna.

 

18. Mai 1868: Nikolaus wird als ältester Sohn des russischen Kronprinzen Alexander und seiner Frau, Prinzessin Dagmar von Dänemark, in Zarskoje Selo (Puschkin) geboren. Nikolaus erhält eine Privaterziehung und wird politisch geschult.

1885 - 90 besucht Nikolaus das Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Petersburgs, wo er zugleich militärische Ausbildung an der Akademie       des Generalstabs ausübet.

Am 1. November 1894, nach dem Tod seines Vaters wird der Kronprinz als Nikolaus II. Zar von Russland.

Am 26. November heiratet Nikolaus die deutsche Prinzessin Alexandra aus Hessen-Darmstadt. Nach der Annahme des Russisch-Orthodoxen Glaubens, wurde sie zur Alexandra Fjodorowna.

Es gab 5 Kinder in dieser Ehe: Töchter Olga (1895-1918), Tatjana (1897-1918), Maria (1899-1918) und Anastasia (1901-1918), und ein Sohn, Kronprinz Alexis (1904-1918).

Als Alexander III., erschöpft durch seine Bemühungen, die Autokratie aufrechtzuerhalten, am 1. November 1894 starb, verkündete der neue Zar Nikolaus II, gleich zu Beginn seiner Regierung, dass sich an dem autokratischen System nichts ändern werde. „Mögen nun alle wissen, dass ich meine Kräfte dem Wohle des Volkes widmen, das Prinzip der Selbstherrschaft aber ebenso fest und unbeugsam hochhalten werde, wie es mein unvergesslicher Vater getan.“ Alexanders Sohn Nikolaus II. war nicht der Herrscher, der auch nur ahnte, dass der Wettlauf fortdauerte. Ein hübscher, junger Mann, freundlich und sanftmütig, fast schwächlich könnte man sagen, sehr religiös, bis zu einem gewissen Grad von Glaubensschwärmerei, heiratete er die schöne Prinzessin Alix von Hessen-Darmstadt, die ebenso fromme und dem Mystizismus ergebene Enkelin der Königin Viktoria von England.

Die ersten Jahre seiner Regierung verliefen verhältnismäßig friedlich. Seine von ihm sehr geliebte, aber zugleich auch herrschsüchtige Ehefrau Alexandra, gebar vier Töchter. Um so mehr freute sich das Herrscherpaar, als ihnen am 30. Juli 1904 endlich ein Sohn geschenkt wurde. Ihre Freude sollte aber nur von kurzer Dauer sein, denn bald stellte sich heraus, dass der Knabe an einer von der mütterlichen Familie vererbten Blutkrankheit litt. Bei dieser Krankheit vermochte das Blut nicht zu gerinnen, und der Knabe konnte bereits an einer kleinen Wunde verbluten. Nikolaus und Alexandra beteten täglich um ein Wunder. Das Wunder kam am 1. November I905 in Gestalt eines einfachen Bauers, der sich als heiligen Mönch und Prophet ausgab und den Namen Rasputin trug. Rasputin half den Jungen, auch wenn er die Krankheit nicht heilen konnte. Zunehmend gewann er Einfluss auf die Zarenfamilie, und schadete ihren Ruf. Tatsächlich sagte Rasputin den 1.Weltkrieg und den Tod der Zarenfamilie voraus.

Nach der militärischen Niederlage de Russisch-Japanischen Krieges breitet sich im Innland eine gewaltvolle Protestwelle gegen die Politik des Zaren aus. Ein Generalstreik der sozialistisch organisierten Arbeiter legt das öffentliche Leben lahm.

17. Oktober 1905 veranlassen die revolutionären Unruhen Nikolaus II., Grundrechte und eine gesetzgebende Volksvertretung (Duma) auf der Grundlage des allgemeinen Wahlrechts einzuführen (Oktobermanifest). Nikolaus löste das Parlament auf, wann immer es ihm passte und schränkte das Wahlrecht zugunsten besitzender Schichten ein. Seine Überheblichkeit und die unbeliebte Freundschaft der Zarenfamilie zu Rasputin schadeten den Ruf des Romanows.
 

1914 geht Russland in den Ersten Weltkrieg ein. Nach großen Niederlagen
übernimmt Nikolaus den Oberbefehl über die Streitkräfte. Aufgrund der mili- tärischen Niederlagen, der Versorgungsnot im Reich und der Unzufriedenheit der Bevölkerung kommt es landesweit zu Arbeiteraufständen und Meutereien der Soldaten.

Am 28. Februar 1917: bilden die bürgerlichen Parteien der Duma ein Komitee, aus dem eine provisorische Regierung hervorgeht.

Am 11 März befehlt der Zar die Auflösung der Duma und einen Schießbefehl gegen die Aufständischen. Die Soldaten verweigern sich der Anordnung. Vier Tage später dankt Nikolaus II auf Druck der Generalität, zugunsten seines Bruders, des Großfürsten Michail, ab. Dieser weist jedoch die Krone zurück.

 Am 21. März wird Nikolaus II. und seine Familie unter Arrest gestellt und eine zeitlang im Alexander Palast in Tzarskoje Selo gehalten, später nach Sibirien verbannt.


Am 16. Juli 1918 wird Nikolaus II. zusammen mit seiner Familie in Jekaterinburg (zwischenzeitlich: Swerdlowsk) von bolschewistischen Truppen ermordet.

 

 

Nikolaus II.

Nikolaus II. Der letzte Zar.

Nikolaus II. mit seiner Ehegattin Alexandra Fjodorowna.

Nikolaus II. mit seiner Ehegattin Alexandra Fjodorowna.

Die Töchter Maria und Olga

Die Töchter Maria und Olga

Ihr einstigster Sohn Alexis

Ihr einstigster Sohn Alexis

Zarenfamilie komplett

Zarenfamilie komplett

Anastasia und Alexis

Anastasia und Alexis

Die Exekution schriftlich

Die Exekution schriftlich