Ausgehen in St. PetersburgStadtgeschichteStartseiteZarenresidenzen in St. PetersburgKultur in St. Petersburg
Sehenswürdigkeiten
AkademienBedeutende PlätzeBrückenDenkmälerKanäle&FlüsseKathedralenPaläste&Schlösser
Sehenswürdigkeiten in St. Petersburg

Prunkvolle Paläste, prächtig schimmernde Hausfassaden, geschwungene Brücken, vergoldete Kuppeln und Turmspitzen strahlen den ehemaligen Prunk und Pomp und prägen gleichzeitig den Charme der Stadt. Besonders aufgepeppt haben Stadtväter und Investoren die alte Prachtstraße, den Newskij-Prospekt. Newskij Prospekt, ist der Champs-Élysées Russlands. Diese Prachtstraße führt mit ihren vielen Brücken über die Kanäle der Stadt. Nicht ohne Grund wird die Stadt auch "Venedig des Nordens" genannt, und eine Bootsfahrt gehört zu den romantischsten Ausflügen überhaupt, auch im Winter. Mitte des 18. Jahrhunderts entstanden zahlreiche Paläste entlang dem Newskij; die Aristokraten wussten, wo es sich lohnte zu wohnen.

Perfektes Licht. Als wäre die ganze Stadt eine einzige Inszenierung. Große Baumeister sorgten für den spektakulären Auftritt: Bartolomeo Rastrelli (Smolnyi-Kloster), Carlo Rossi (Russisches Museum) oder der von Katharina der Großen so bewunderte Giacomo Quarenghi, der ihr das Eremitage-Theater baute. Das ist Sankt-Petersburg, die Stadt, in der es in den Sommermonaten nicht richtig dunkel werden will. Schon der Schriftsteller Iwan Turgenjew und der Komponist Peter Tschaikowskij liebten das Leben in St. Petersburg und verbrachten ihre Nächte im "Grand Hotel Europe", seit 1824 erstes Haus am Platz.