Ausgehen in St. PetersburgStadtgeschichteHotels in Sankt-PetersburgStartseiteZarenresidenzen in St. PetersburgKultur in St. Petersburg
Tips und InformationenZollZeitungen in St. PetersburgZeitunterschied in St. PetersburgWeiße Nächte in Sankt-PetersburgVisum für Sankt-PetersburgTouristenauskunft St. PetersburgTelefonieren in Sankt-PetersburgStrassenvorstellungen in Sankt-PetersburgSilvester in Sankt-PetersburgPetersburger Fussballmaschaft ZenitRussische SouvenirsRussische KücheReisezeit für Sankt-PetersburgÖffnungszeitenKrimminalität in Sankt-PetersburgGeld Feiertage in St. PetersburgStadtbewohner von St. PetersburgÄrtzliche Versorgung in St. Petersburg

Weiße Nächte in St. Petersburg

Weiße Nächte an der Newa

Ein ganzer Moment der Freude! Ist das nicht für ein vollkommenes menschliches Leben genug?... Das ist ein Ausschnitt von dem Russlands berühmten Schriftsteller Fjodor Dostojewski, der in St. Petersburg lebte.

Linktipp:

Jedes Jahr erlebt St. Petersburg ein einzigartiges Phänomen.. Es ist ein Wunder der Natur, bekannt als die "Weißen Nächte" und ist in den Sommermonaten zu sehen. Sankt-Petersburg liegt auf dem 60´ Breitengrad wie der Südteil Alaskas und die Südspitze Grönlands. Mit fünf Millionen Einwohnern ist Sankt-Petersburg die größte Stadt in arktischen Regionen, bzw. die nördlich größte Millionenstadt der Welt. St. Petersburg ist etwas ganz Besonderes. Sie ist anders als andere Städte. Dieses "Andere" verzaubert Ortsansässige und Besucher über Jahrhunderte und macht die Stadt zu einem Magneten. Man verliebt sich regelrecht in diese Stadt - nicht zuletzt verantwortlich dafür sind die Ihre "Weissen Nächte". Während der Weißen Nächte steigt eine kurze Dämmerung in der Stadt, ein Hauch von Mystik und Romantik. Bei  angenehmsten Temperaturen ziehen die Liebespaare durch die Stadt und ihre Kanäle. Wegen der Lage der Stadt am hohen Breitengrad, schafft es die Sonne nicht eine Totaldunkelheit zu schaffen. Dämmerung verschmilzt in Dämmerung, ein silbriges blaues Glühen geht auch.

Weise Nächte in St. Petersburg

Diese unheimliche Beleuchtung zieht Touristen an, die auf die Straßen zusammen mit den Ortsansässigen gehen, um eine Vielfalt an Unterhaltung und das gegenseitiges fröhliches Gemüt zu genießen. Diese Feier der Weissen Nächte dauert an über ungefähr zwei Wochen, von Ende Juni bis Anfang/Mitte Juli. Es war dieses Phänomen der Weißen Nächte, dass den Literar Fjodor Dostojewski begeisterte. Während der Weißen Nächte beginnt die Dämmerung kurz vor Mitternacht. Die Sonne verwelkt, aber nicht vollkommen, für ungefähr 5.5 Stunden. Dann beginnt sie sich wieder an grob 4 vormittags zu erheben. Während der Dämmerung, füllt ein silbriges Glühen den Himmel; so der Name "Weiße Nächte".

Der Newski Prospekt wird während der "Weißen Nachtfesttage" eingepackt. Seine stattliche Architektur bietet einen harten Kontrast zu den zahlreichen Parteigänger, Besucher und Straßenverkäufer. Zuschauer beobachten das Erheben der Brücken an der Newa, während Boote den Fluss füllen und Feuerwerk gezeigt wird. Weiße Nachtfeiern werden auch in anderem nördlichem Gegenden Russlands gefeiert. Doch nirgendwo ist es so schön wie in Sankt-Petersburg. Feuerwerk gibt’s auch in Peterhof, eine Zarenresidenz und Vorort St. Petersburgs, die als Stadt der Springbrunnen bekannt ist. Selbst im August spürt man noch die “Weißen Nächte”, denn die Tage sind noch wesentlich länger als bei uns. So ist es selbst Anfang August noch um 24 Uhr nicht vollständig dunkel.

Die "Weissen Nächte" beginnen Anfang Juni und gehen bis Mitte Juli.