Kultur in Sankt Petersburg

8499
Der Kleine Thronsaal im Winterpalast

Den Bewohnern Sankt Petersburgs ist es eine Ehre, den zahlreichen Touristen das ganze Jahr über ihre wundervolle Stadt und deren Kultur zu präsentieren.

St. Petersburg zieht die kulturbegeisterten Touristen aufgrund ganz unterschiedlicher Interessen in seinen Bann.

So wird der Architekturliebhaber von den prächtigen, goldenen Kuppelbauten angelockt. Faszinierend sind für ihn unter anderem der Katharinenpalast aus dem Zeitalter des Barocks, die von dem Architekten Jurij Veldten erbaute Armenische Kirche im klassizistischen Stil oder auch das im Jugendstil erbaute Gebäude des Feinkostladens Jelissejew.

Ebenso wie die Architektur der Stadt weißt auch die Musik Ähnlichkeiten mit der europäischen Kultur auf, obwohl dies für Russland nicht unbedingt üblich war.

Wie keine andere russische Stadt war Sankt Petersburg immer buchstäblich tonangebend in Bezug auf die musikalische Geschichte Russlands. So verzaubern unter anderem die Werke Tschaikowskis auch heute noch viele Menschen.

So wird heute noch seine Oper „Onegin“ mit Begeisterung zum Beispiel in dem atemberaubenden alten Mariinsky-Theater besucht. Im Jahre 1860 fand hier die Uraufführung der ersten russischen Oper mit dem Titel „Ein Leben für den Zaren“ von Michail Glinka statt.

Auch die Literatur hat einen großen Stellenwert in Russland beziehungsweise in St. Petersburg. Besonders bekannt für seine Werke ist Alexander Puschkin. Dieser wird auch als Begründer der russischen Literatursprache bezeichnet.

Zarskoje Selo, ein für St. Petersburg sehr wichtiges touristisches Ziel, erhielt ihm zu Ehren seinen Namen.

Sankt Petersburg ist ebenso aufgrund seiner unfassbar vielen unterschiedlichen Museen; als erstes ist hier mit Abstand die weltberühmte Eremitage mit ihren zahlreichen, wertvollen Kunstschätzen zu nennen; eines der Hauptziele für Kulturbegeisterte weltweit.

Andere Artikel aus der Kategorie ``Kultur``