Marius Petipa

36

Marius Petipa wurde 1818 als Sohn eines Ballettlehrers und Choreografen geboren.

Bekannt wurde er ebenfalls als Choreograph (1855-1903) und Begründer des klassischen Balletts in Russland.

Unter seiner Führung gingen aus der Kaiserlichen Ballettschule St. Petersburgs einige der größten Primaballerinen hervor, darunter die anmutige Mathilda-Maria Kschessinskaja, Olga Preobraschenskaja und Anna Pawlowa.

Marius Petipa wirkte an den auch heute noch bekannten und reich besuchten Ballettstücken „La Bayadère“, „Dornröschen“, „Der Nussknacker“ und der überarbeiteten Version von „Schwanensee“ mit.

Im Jahre 1907 verließ Petipa St. Petersburg und verbrachte seine restlichen Jahre auf der Krim, wo er dann im Sommer 1910 starb.

Sein Grab kann auf dem Tichwiner Friedhof in St. Petersburg besucht werden.

TEILEN