Nikolai Gogol

64

Der aus der Ukraine stammende Nikolai Gogol war ein Meister in der Kunst der Satire.

Nach seiner Ankunft in Sankt Petersburg ermutigte Puschkin den jungen Schriftsteller, dessen Talent, so Gogol selbst, darin lag, „die Selbstzufriedenheit bornierter gewöhnlicher Menschen nachzuzeichnen“.

Gogol, der vor allem durch seine Werke „Der Revisor“ und „Die toten Seelen“ bekannt wurde, scheute sich nicht, Russlands Nöte beim Namen zu nennen.

Nach der Lektüre „Die toten Seelen“ rief Puschkin aus: „Oh Herr, wie traurig ist es um unser Russland bestellt!“.

In der gesamten russischen Literatur gibt es kaum einen bekannteren Schluss als das Ende des ersten Bandes der „Toten Seelen“, ein rätselhaftes Bild Russlands in Gestalt einer fliegenden Troika auf dem Weg ins Unbekannte.

Nikolai Gogol verglich Sankt Petersburg mit einem „gewandten Europäer“ und dagegen Moskau mit einem „langbärtigen russischen Bauern“.

Gogol schwärmte von der Hauptstraße seiner Stadt und schrieb, dass es, jedenfalls in dieser Stadt, nichts schöneres gäbe. „Kaum betrittst du den Newskij, riecht’s auch schon nach Bummeln“.

Zweifellos der Dichter liebte seine Stadt.

1836 veröffentlichte er die „Petersburger Novellen“.

Nikolai Gogol sowie einigen anderen russischen Künstlerin wurden im Alexanderpark bei der Admiralität Denkmäler gewidmet.

TEILEN