Der Ostrowski-Platz

604

Der Ostrowski-Platz, der seinen Namen zum Gedenken an den Schöpfer des nationalen russischen Theaters, Alexander Ostrowski, trägt, befindet sich etwas weiter zurückgesetzt am berühmten Newskij-Prospekt, zwischen dem Kaufappartement „Gostiny Dwor“ und dem „Anitchkow-Palast“.

In der Mitte des Platzes ist das Denkmal Katharinas der Großen platziert, das 1773, noch zu Lebzeiten Katharinas, im Garten vor dem Alexandrinsky-Theater enthüllt wurde.

Die Zarin Katharina II, oder auch Katharina die Große genannt, trat 1762 die Thronfolge nach dem Absetzen ihres Ehemannes, Peter III., an.

Geboren wurde sie als deutsche Prinzessin Sophia Friederike Auguste von Anhalt-Zerbst.

Die Zarin, eine sehr temperamentvolle und intelligente Frau, vertrat die Politik Peters des Großen, nur ohne dessen harte Methoden. Stattdessen war sie der Meinung, dass es dem Volke an Aufklärung fehlte.

Sie stiftete daher zahlreiche Schulen und Universitäten

Unter der Herrschaft Katharinas der Großen erlangte Russland eine große Gebietserweiterung, unter anderem mit der Krim und Polen.

Die Russische-Nationalbibliothek

Auf der Westseite des Platzes ist die Russische-Nationalbibliothek, die größte Bibliothek der Stadt, mit ihren drei Gebäudeteilen zu sehen.

Zu den wohl wertvollsten beherbergten Werken zählt hier die Privatbibliothek Voltaires, die Katharina die Große für eine sehr erschwingliche Summe erstanden hatte.

Den Süden des Ostrowski-Platzes schmückt das prächtige und klassizistische Meisterwerk des Architekten Carlo Rossi, das Alexandrinski-Theater, benannt nach der Gattin des Zaren Nikolaus I.

Vor diesem mündet die imposante und berühmte Rossi-Straße.

Die Sitzbänke rund um den Platz herum werden gerne von Touristen und Spaziergängern zum Ausruhen und Unterhalten genutzt.