Iwan VI.

200

Geburts- und Sterbetag

Am 23. August 1740 kam Iwan Antonowich, der Sohn der Prinzessin Anna Leopoldowna von Mecklenburg, der Nichte der Zarin Anna Iwanowna, und dem Fürsten Anton Ulrich Braunschweig von Luneburg zur Welt.

Die 1-jährige Regierungszeit und Elisabeths Staatsstreich

So kam Iwan als Kleinkind nach dem Willen Anna Iwanownas nach Ihrem Ableben auf den Thron.

Am 09. November 1740 vollendete seine Mutter, Anna Leopoldowna, einen Gerichtscoup und erklärte sich zur Monarchin Russlands.

 

Der Staatsstreich Elisabeths

Elisabeth liebte es, mit den Gardeoffizieren in den Kasernen zu trinken.

Mit stürmischen Bitten überzeugten die Offiziere Elisabeth, den Thron zu besteigen, denen Elisabeth zustimmte.

Im Anschluss an den Treue-Schwur der Garde, begab sich diese mit Elisabeth in den Winterpalast, dem damaligen Zuhause von Anna Leopoldowna, einer entfernten Familienangehörigen der Romanows und ihrem anderthalbjährigen Sohn, Iwan VI..

Die Garde verhaftete Annas Ratgeber. Anna und ihre Familie wurden ins Exil abgeschoben.

Das unschuldige Kind, Iwan VI., wurde in eine geheime Zelle in der Festung Schlüsselburg, ca. 30 Kilometer östlich von Sankt Petersburg, gebracht.

23 Jahre verbrachte der unglückliche junge Zar in einsamer Gefangenschaft. Er konnte kaum sprechen und sein Kerkermeister wusste nicht einmal, mit wem er es dort zu tun hatte.

1764 setzte ein unzufriedener Infanterie-Offizier alles daran, sein Ziel, Iwan VI. zu befreien und auf den Thron zu bringen, zu verwirklichen.

Beim Angriff auf die Festung handelte ein unmenschlicher Soldat nach der Instruktion, die schon lange vorlag, und erdolchte Iwan VI. unverzüglich.

Iwan VI. starb mit nur 24 Jahren.

TEILEN